Startseite

Willkommen bei Kulturwege

Sie möchten die Besonderheiten der Rhein-Maas-Region entdecken? Der Niederrhein bietet viele spannende und erlebnisreiche Seiten. Lernen Sie bei einer der öffentlichen Stadtführungen die Geschichte von Dülken, Viersen oder Kempen kennen. Oder buchen Sie für Ihre Gruppe eine Exkursion zu historisch interessanten Orten der Umgebung.
Wenn Sie eine Veranstaltung zu kunst
– und kulturhistorischen Themen planen, stehen verschiedene Vorträge zur Auswahl.

Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Angela Klein-Kohlhaas

Veranstaltungen

Termine der öffentlichen Führungen und Vorträge

 


Donnerstag, 08.03.2018

Frauen-Frühstück zum Internationalen Frauentag 2018:
„Wählerische Frauen“ – 100 Jahre Frauenwahlrecht
Der Weg zum Wahlrecht für Frauen war lang und steinig. Wie sie es sich erkämpften, es schließlich nutzten und es heute nutzen ist das Thema, über das wir bei einem gemütlichen Frühstück ins Gespräch kommen.

9:30 – 11:45 Uhr
KBV-Haus, Rektoratstraße 25 in 41747 Viersen
Anmeldung:  Katholisches Forum Krefeld-Viersen, Tel.: 02162 17290
Teilnahmegebühr inkl. Frühstück:   9,– Euro

 

Freitag, 16.03.2018
Frauen haben die Wahl: 1918 – 2018
Frauenwahlrecht – und was nun?
Mutige Frauen erkämpften nach vielen Schwierigkeiten das Wahlrecht gegen die gesellschaftliche Meinung, die Frauen als nicht genügend belastbar oder mit zu kleinem Hirn darstellte. Was hat dazu geführt, dass ihnen das Wahlrecht schließlich zugestanden wurde? Wer waren die ersten Volksvertreterinnen? Hat die Frauenbewegung mit der Gleichberechtigung ihr Ziel erreicht?
Neben einem Vortrag und der musikalischen Begleitung durch das Frauenquartett Ensemble Con Spirito gibt es Gelegenheit zur Diskussion.
Beginn:   20:30 Uhr
Café Kultur zur Narrenmühle, Lange Straße 167 in 41751 Viersen
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Gleichstellungsstelle der Stadt Viersen mit dem Frauengeschichtsverein EUREGIA – Frauenwege zwischen Rhein und Maas e.V.
EUREGIA – Frauenwege zwischen Rhein und Maas e.V.  

 

Sonntag, 08.04.2018
Weber und Textilbarone: Vom Glanz und Alltag der Dülkener Textilproduktion – kulturhistorische Führung

Aus der traditionellen Handweberei des niederrheinischen Flachslandes entwickelte sich im 19. Jahrhundert auch in Dülken eine florierende Industrie.  In den neuen Fabriken entstanden zahlreiche Arbeitsplätze. Nur langsam jedoch entspannte sich die soziale Lage für das Heer der Arbeiterinnen und Arbeiter durch Abschaffung der Kinderarbeit, mehr Bildungsmöglichkeiten und Verbesserung der Arbeitsbedingungen.
Bekannte Unternehmerfamilien hinterließen Spuren in der Stadtgeschichte. Industriebauten, Fabrikantenvillen und öffentliche Gebäude sind sichtbare Zeichen einer Epoche, die Dülken Wachstum und Wohlstand brachte.
Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

 

Freitag, 20.04.2018
Zünfte, Märkte, Stadtpatrone: Dülken im Mittelalter – kulturhistorische Führung

Spuren aus der mittelalterliche Geschichte zeigt die Kunsthistorikerin Angela Klein-Kohlhaas beim nächsten Kulturwege- Stadtrundgang am kommenden Samstag, 19.11.2016, auf. Mit einer eigenen Münzstätte und professionellen Geldhändlern war Dülken eine wichtige Stadt im Jülicher Land. Unter dem Motto „Zünfte, Märkte, Stadtpatrone“ wird das Leben im mittelalterlichen Dülken vorgestellt. Die 90minütige Tour durch die Altstadt erinnert an Feste, Handwerk und Handel in der Stadt.
Beginn:  18:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Eine Veranstaltung des  Kath. Forums Krefeld-Viersen
Kosten:   5,50 Euro
zur Anmeldung

 

Freitag, 28.04.2018
Frauengeschichtlicher Stadtrundgang Kempen

In einem spannenden Reigen durch die Jahrhunderte wird Kempens Vergangenheit aus weiblicher Sicht beleuchtet. Bildung, Gesundheit und Soziales sind die großen Themen, mit denen sich Frauen neben traditioneller Erwerbstätigkeit befasst haben. Sie arbeiteten oft abseits der großen Politik für das tägliche Leben, weshalb ihre Leistungen in der offiziellen Geschichtsschreibung nur selten gewürdigt werden. Bei einem 90minütigen Rundgang lassen sich zahlreiche Spuren von Ordensfrauen, Frauenvereinen und den ersten Politikerinnen in der Kempener Geschichte entdecken.
Beginn:   18:00 Uhr
Treffpunkt:   Parkplatz Burg Kempen
Anmeldung:  Gleichstellungsstelle der Stadt Kempen, Tel.: 02152 917377

 

Samstag, 05.05.2018
Internationaler Labyrinthtag in Viersen

Menschen rund um den Globus treffen sich jedes Jahr am 1. Samstag im Mai um 13:00 Uhr Ortszeit an den Labyrinthen zum Feiern. In diesem Jahr spüren wir an Hand spannender Lebensläufe und Texte besonderes engagierter Frauen dem verschlungenen Weg zum Frauenwahlrecht nach. Außerdem gibt es Labyrinthgänge und ein gemeinsames Picknick. Bitte bringen Sie Fingerfood dazu mit.
Beginn:   13:00 Uhr
Ort:   Labyrinth am Hohen Busch/Aachener Weg, 41747 Viersen
Eine Kooperation der Gleichstellungsstelle der Stadt Viersen mit dem Frauengeschichtsverein EUREGIA – Frauenwege zwischen Rhein und Maas e.V.
EUREGIA – Frauenwege zwischen Rhein und Maas e.V.

 

Sonntag, 06.05.2018
Der schöne Schein: Fassaden in Dülken – kulturhistorische Führung

Ein Spaziergang durch die Stadt gleicht dem Blättern in einem Geschichtsbuch. Dülkens Fassaden zeugen mit Material, Farbe und Dekor vom Geschmack ihrer jeweiligen Entstehungszeit. Der Streifzug durch die Architekturgeschichte führt an Gebäuden vom 18. bis 20. Jahrhundert vorbei. Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

 

Sonntag, 10.06.2018
Basisrundgang Dülken-Süd – kulturhistorische Führung

Die Runde führt durch die südliche Hälfte der Altstadt und umfasst Themen von der mittelalterlichen Religiosität über historische Stadtplanung und Textilgeschichte bis zur Industrialisierung im 19. Jahrhundert.
Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

 

Sonntag, 22.07.2018
Kleine Dülkener Parkführung: Ein Spaziergang durch Botanik und Stadtgeschichte – kulturhistorische Führung

Der Streifzug durch Dülkens grüne Inseln beginnt mit einer Einführung in die Entwicklung der Grünflächenpolitik. Anschließend begehen wir den Holtappelsgarten als Beispiel für das Repräsentationsbedürfnis des gehobenen Bürgertums. Mit ehemaligen Begräbnisplätzen kommt jüdische Geschichte und die Umgestaltung von Friedhöfen in städtisches Grün in den Blick. Die Route quert auch den neu gestalteten Stadtpark Melcherstiege mit seinen modernen Gestaltungselementen. Besondere Bäume und Wissenswertes aus der Stadtgeschichte wechseln sich bei dieser Tour ab.

Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

 

Sonntag, 19.08.2018
Frauengeschichte(-n): Ein anderer Blick auf die Dülkener Vergangenheit – kulturhistorische Führung

Erziehung, Bildung und Gesundheit heißen die großen Themen, mit denen sich Frauen in Dülken neben traditioneller Erwerbstätigkeit befasst haben. Sie arbeiteten für das tägliche Leben, abseits der großen Politik, weshalb ihre Leistungen in der offiziellen Geschichtsschreibung nur selten gewürdigt werden. die zahlreichen weiblichen Spuren in der Dülkener Geschichte zu entdecken.
Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

 

Freitag, 07.09.2018
Alt-Viersener Grün: Versteckte Schätze im Herzen der Stadt – kulturhistorische Führung

Wer durch die innerstädtischen Grünanlagen spaziert, kann manche botanische Entdeckung machen. Da das grüne Band teilweise aus großen, ehemaligen Privatgärten des vorletzten Jahrhunderts entstand, ist die Entwicklung der Parks gleichzeitig auch ein spannendes Kapitel der Stadtgeschichte. Der Casinogarten erinnert schon namentlich an die Feierlichkeiten des Bürgertums, auch der Alte Stadtgarten zeugt von den Gepflogenheiten der „besseren Gesellschaft“ vor hundert Jahren. So spannt sich der Bogen von den Anfängen der Grünflächenpolitik bis hin zum modernen Konzept zur Nutzung von Grünflächen in der Stadt, das am Beispiel des Wildstaudengartens deutlich wird.

Beginn:   18:30 Uhr
Treffpunkt:   Festhalle, Hermann-Hülser-Platz 1, 41747 Viersen
Eine Veranstaltung des  Kath. Forums Krefeld-Viersen
Kosten:    5,50 Euro
zur Anmeldung

 

Sonntag, 16.09.2018
Savoir vivre? Dülken in der Franzosenzeit – kulturhistorische Führung

Ende des 18. Jahrhunderts wehte der Wind der Revolution auch am Niederrhein. Die Jahre unter der Trikolore brachten politische und gesellschaftliche Veränderungen, von denen einige tiefe Spuren hinterließen. Ein modernes Verwaltungswesen, Gewerbefreiheit und Rechtssicherheit waren weitreichende, positive Neuerungen. Ihnen standen jedoch Beschlagnahmungen, Sanktionen der Kirche und Wehrdienst für Napoleons Eroberungskriege gegenüber. Die Führung bietet vielseitige Einblicke in die ambivalente Zeit um 1800.

Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

 

Sonntag, 14.10.2018
Basisrundgang Dülken-Nord – kulturhistorische Führung

Die Spurensuche durch den nördlichen Teil der Dülkener Altstadt berührt   Themen von der mittelalterlichen Stadt über das jüdische Leben bis zu den repräsentativen Fabrikantenvillen des 19. Jahrhunderts und gewährt spannende Einblicke in die Sozial- und Architekturgeschichte.
Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

 

Sonntag, 25.11.2018
Denk mal! Zeichen der Erinnerung in Dülken – kulturhistorische Führung

Momentaufnahmen der Geschichte gibt es im Dülkener Stadtbild an etlichen Stellen. Trotzdem werden viele davon kaum wahrgenommen. Wer sich für die Hintergründe der zahlreichen Denkmäler, Stolpersteine und Erinnerungstafeln interessiert, kann bei diesem Rundgang auf die Geschichte mehrerer Jahrhunderte zurück blicken.
Beginn:   16:30 Uhr
Treffpunkt:   Brunnen Alter Markt, 41751 Viersen
Kosten:    5,– Euro

Exkursionen

Kulturwege bietet Ihnen Exkursionen mit kompetenter Begleitung zu kunst- und kulturhistorisch interessanten Orten an Rhein, Ruhr und Maas.

Alle Exkursionen sind individuell planbar. Sie entscheiden, welche Leistungen Sie benötigen und welche Sie selber organisieren möchten, denn alle Exkursionen können Sie mit eigenen Fahrzeugen durchführen. Bei Bedarf bucht Kulturwege auch Ihren Bustransfer bei einem entsprechenden Unternehmen.
Die maximale Gruppengröße variiert von 10 bis 30 Personen. Größere Gruppen werden für Führungen geteilt. Die Preise richten sich nach Umfang, Gruppengröße und ggf. Eintrittspreisen.

Es gibt viele, wunderschöne Ziele für Exkursionen am Niederrhein und im niederländisch, belgischen Grenzgebiet.

Folgende Ziele biete ich an:

  • Köln, Krefeld, Kempen, Essen
    Maastricht, Thorn ( NL)
    L
    euwen, Tongeren, Lüttich (B)
  • Gartenbesuche am Niederrhein, in den Niederlanden und Belgien

 

Die Reichsfürstinnen von Essen – 1.000 Jahre Macht und Einfluss
Tagesexkursion
Mitte des 9. Jahrhunderts für Töchter des sächsischen Hochadels gegründet, entwickelte sich die religiöse Frauengemeinschaft  unter ihren einflussreichen Äbtissinnen zur Machtzentrale an der Ruhr. Erst die Säkularisierung 1803 beendete dieses außergewöhnliche Kapitel der Frauengeschichte.

Der Dom beherbergt mit der Goldenen Madonna die älteste erhaltene, vollplastische Marienskulptur. In der Schatzkammer befindet sich mit vielen kostbaren, mittelalterlichen Geräten einer der bedeutendsten deutschen Kirchenschätze. Ebenfalls auf dem Programm steht Schloss Borbeck, die einzige erhaltene Residenz der Äbtissinnen. Außergewöhnliches Kunstverständnis, politisches Gewicht und wirtschaftlichen Weitblick der Stifts-Damen sind noch heute nachvollziehbar.
Die Mittagspause steht zur freien Verfügung,
An- und Abreise erfolgt mit der Bahn.

 

Köln – Kultur, Kirche und Kölsch
Tagesexkursion
Entdecken Sie im quirligen Altstadt-Trubel Neues: Kennen Sie die Hausnummer des Doms? Die Brauerkirche und die Ruine Alt-St.-Albans? Die Schmitzsäule, das Dreikönigenpförtchen und ein Thekenschaaf? Wir besichtigen das Richter-Fenster im Dom und die Lüpertz-Fenster von St. Andreas.
Unsere kurzweilige Erkundung führt kreuz und quer zu vielen ungewöhnlichen Orten aus Kölns lebhafter Geschichte, wie dem Platzjabbek am Rathausturm und dem ältesten Wohngebäude, dem Overstolzenhaus. Zum Schluss gibt es eine Kölsch-Verkostung in einem der zahlreichen Brauhäuser.
Die Mittagspause steht zur freien Verfügung,
An- und Abreise erfolgt mit der Bahn.

 

Vorträge

Für verschiedene Volkshochschulen und im Geschichtsverein EUREGIA – Frauenwege zwischen Rhein und Maas e.V. halte ich immer wieder Vorträge zu Themen aus Kunst, Kultur und Frauengeschichte.

Folgenden Themen können gebucht werden:

1918 – 2018:  100 Jahre Frauenwahlrecht
Seit der Französischen Revolution kämpften Frauen für ihr Wahlrecht und gegen  die gesellschaftliche Meinung, sie seien nicht genügend belastbar oder hätten ein zu kleines Hirn. 1918 wurde dieses Recht in Deutschland Gesetz. Wer waren die ersten Volksvertreterinnen? Hat die Frauenbewegung mit dem heutigen Stand der Gleichberechtigung ihr Ziel erreicht? Es geht weiter…

Hexenverfolgung am Niederrhein
Der Vortrag beleuchtet, welche gesellschaftspolitischen Bedingungen die Gräuel hervor brachten. In dem sich selbst erhaltenden System von Beschuldigungen und Angst konnte jeder Mensch, unabhängig von Bildung und Stand, Opfer werden.

Geschichte der Beginen – eine mittelalterliche Frauenbewegung
Unter dem Einfluss einer starken Frömmigkeitsbewegung schließen sich Frauen zu unabhängigen Gemeinschaften zusammen, die ihnen eine erhebliche Selbständigkeit ermöglichte. Der Vortrag führt in die wechselvolle Geschichte dieser Lebensform ein und zeigt, auf welche Weise die Idee noch heute nachwirkt.

Kulturgeschichte des Labyrinths: Der Weg zur Mitte
Seit Jahrtausenden faszinieren Labyrinthe die Menschen. Das mythische Symbol ist bis heute aktuell. Eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte mit  Beispielen aus Kunst und Gartenarchitektur.

Maria Sibylla Merian – Künstlerin und Naturforscherin
Die Tochter des Kupferstechers und Verlegers Matthäus Merian d. Ä. wächst  in einer kosmopolitischen und künstlerisch gebildeten Familie auf. Nach beruflichen Erfolgen geht sie auf eine zweijährige, selbst finanzierte Expedition nach Surinam, aus der ihr Hauptwerk entsteht. Merians Name steht noch heute für ein selbstbestimmtes, ungewöhnliches Leben.

„Ich werde Maler sein“ – Vincent van Gogh
Noch heute verkörpert van Gogh ein Leben in Extremen, das ihn zu einer wegweisenden Kunst befähigte, seine Persönlichkeit aber letztlich zerstörte. Sein autodidaktischer Weg führte ihn von dunklen Genrebildern bis zu den leuchtenden Farben der südfranzösischen Landschaft. van Goghs kraftvolle Malweise beeinflusste etliche nachfolgende Kunstschaffende.

Gartenkunst und Malerei: Claude Monet und sein Garten in Giverny
Über 40 Jahre gestaltete und pflegte Claude Monet seinen Garten in Giverny, in dem er hunderte Bilder malte. Hier wurde er zum Gartenkünstler, entwickelte seine Pleine-air-Malerei zur Vollkommenheit und fand ein unerschöpfliches Reservoir an Motiven, die er in schwerelos wirkenden Momentaufnahmen festhielt.

 Die fantastischen Welten des Jheronimus Bosch
Am Übergang des Mittelalters zur Renaissance brachte seine Bildsprache ungekannte fantastische Kreaturen hervor, die er mit naturalistischen Darstellungen verband. Boschs Spuren sind in den Werken Pieter Breughels d.Ä., der niederländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts und auch in der modernen Kunst zu finden.

Christiane Horn – Eine Viersener Künstlerin
„Jeder Mensch besitzt eine unantastbare Würde…“, so die Bildhauerin Christiane Horn – und diese ist in ihren Werken spürbar. Sinnlich und wirklichkeitsnah gab sie ihre Modelle wieder. Ihr bekanntestes Werk ist das 1998 entstandene Portrait George C. Marshalls. Christiane Horn starb 2001 im Alter von 44 Jahren.

Dr. Illa Martin und die Sequoiafarm in Kaldenkirchen
Weit über den Niederrhein hinaus ist die Sequoiafarm in Nettetal ein Begriff. Gegründet wurde sie nach dem Krieg von Illa und Ernst J. Martin. Die Zahnärztin entwickelte sich zu einer führenden Baumexpertin, die dendrologische Fachbücher schrieb und botanische Seminare durchführte.

 

Über mich

Als studierte Kunsthistorikerin stehe ich Ihnen mit meinem Fachwissen rund um Kunst, Kultur, inklusive Gartenkultur und besonders Frauengeschichte zur Verfügung.

Neben meiner beruflichen Aktivität engagiere ich mich als Gründungsmitglied im Frauengeschichtsverein Euregia – Frauer zwischen Rhein und Maas e.V.

Darüber hinaus genieße ich meine Freizeit im Günen, egal ob im eigenen Garten oder bei Gartenbesuchen in In- und Ausland.

Fragen zu meinen Angeboten, Vorträgen und Exkursionen beantworte ich gern per Telefon oder E-Mail.

Natürlich gibt es auch Kleingedrucktes, hier können Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen einsehen.  AGB